Hier gibt es einige Informationen zu GOR - der Welt, die unsere Wege sich kreuzen ließ. GOR ist eine Fantasy-Welt, die auf einer Romanzyklus zurückgeht, der von dem amerikanischen Autor John Norman geschaffen wurde und der zur Zeit 27 Bände umfasst. Die deutschen Romanübersetzungen wurden leider zum Teil sehr stark gekürzt und etliche Bände wurden auf den Index gesetzt. Im Basilisk-Verlag erscheinen die Gor-Romane nun als ungekürzte Neuauflage.

Gor, diese Fantasy-Welt wird von einem großen Ehrenkodex bestimmt. Neben der Ehre spielen Sexualität und Kampf eine maßgebliche Rolle. Im Zusammenspiel der starken, ehrenhaften und überlegenen Maskulinität mit der weichen, schönen und lustvollen Femininität entsteht eine aufregende Welt voller Abenteuer, Liebe und Pathos.

Oft wird GOR in einen SM-Kontext gerückt. Dies ist insofern schon von der Grundannahme her falsch, da der goreanische Mensch überaus pragmatisch denkt und handelt. Sinnlose Quälereien entspringen eher der irdischen, nach goreanischen Maßstäben unterdrückten und kastrierten Sexualität. Dies gilt im übrigen auch für Moralbegriffe wie Keuschheit und Monogamie. GOR ist unkeusch, lustvoll, polygam und fügt Ying und Yang in einen komplexen, ehrenvollen Kontext aus einfacher Lebensweise verbunden mit einer High-Tec Medizin, die die Unsterblichkeit beherrscht.

Ein amerikanischer Fan der sich Ubar Luther nennt, hat einen sehr ausführlichen textlichen Überblick über GOR geschaffen. Phil hat einige davon übersetzt und sie finden sich in dem Verzeichnis der "Scrolls / Schriftrollen".

Die sehr umfangreiche Gor-Enzyklopädie von André Ay wird hier leider nicht mehr gehostet. Ich bin sehr froh, dass dieses Werk einen neuen Platz im WWW gefunden hat. Zur Gor-Enzyklopädie geht es hier.

"Online GOR" findet sich in Rollenspiel-Chats, jedoch haben die meisten davon mit dem Thema Gor nichts bzw. kaum etwas zu tun. Erwähnenswert wären noch die Spielwelten von SecondLife, in denen es einige Gor-Shards geben soll, sowie diverse Chats des amerikanischen Sprachgebrauchs.

Und nun noch etwas in ganz privater Sache:

Der Tod von Phil hat in unser Leben eine große Lücke gerissen. Die gegenerde.de war unser gemeinsames Projekt. Aber vor allem war Phil die treibende Kraft dahinter. Es wird hier in absehbarer Zeit keine nennenswerten Updates mehr geben. Ich danke allen, die weiterhin daran arbeiten, die Romanreihe Gor, diese wunderbare Fantasywelt und auch die tieferen Gedanken und Philosophien dieses Werkes den Menschen näher zu bringen.

Und ich danke allen, die in so vielfältiger Weise für uns da waren. Deren Gedanken bei uns waren, die uns Hilfe angeboten haben und uns einfach in dieser unvorstellbar schweren Zeit beistanden und beistehen.

28.04.2014

Das Leben geht weiter, die Jahre ziehen dahin, auch wenn manches sich so anfühlt, als wäre es erst gestern gewesen.

Leider fehlt mir für die Pflege der gegenerde.de völlig die Zeit und auch die Möglichkeiten. Übergangslösungen wurden zwar Dank guter Freunde gefunden - lieben Dank an Pendragon an dieser Stelle, der mich mit seinem Namen und seiner Identit├Ąt aus der "Schußlinie" nahm und auch an MoE, der mir so manche Korrespondenz abnahm - aber mehr war nicht drin. Ein Hackerangriff im letzten Jahr machte mir endgültig deutlich, dass ich andere Vorraussetzungen schaffen muss, um die gegenerde auch zukünftig Online zu belassen. Leicht habe ich mir die Entscheidung nicht gemacht.

Ein weiterer guter Freund, Fiasco, der ebenfalls mein vollstes Vertrauen geniesst, hat sich bereit erklärt, die gegenerde.de zu übernehmen und zu hosten und so zu gewährleisten, dass die Schriftrollen auch weiterhin Online für alle erreichbar bleiben werden. Es hat schon kleine Veränderungen am Layout gegeben und was noch wichtiger ist: Es werden nach und nach weitere Scrolls / Schriftrollen übersetzt! An dieser Stelle Fiasco noch einmal lieben Dank! Es bedeutet mir sehr viel, dass die gegenerde erhalten bleibt und an Inhalten gewinnt und ich weiß nur zu gut, wie viel Arbeit das bedeutet.

Ich hoffe, dass die gegenerde, in der so viel Herzblut von Phil und mir steckt - und auch so manche Träne - auch in Zukunft allen, die an der fantastischen Welt von Gor interessiert sind, eine Anlaufstelle bieten wird.

Ta Sardar Gor!

berit

(berit@gegenerde.de)